lifestylenews >

taylor swift ist wütend

taylor swift - ist wütend

© foto: dpa

taylor swift fühlt sich ein weiteres mal von musikmanager scooter braun hintergangen. wie 'variety' berichtete, hat  brauns unternehmen die rechte an swifts ersten sechs alben ohne ihr wissen für mehr als 300 millionen dollar an einen investmentfonds verkauft. swift ließ ihre fans jetzt wissen, braun habe sie bewusst von den verhandlungen ausgeschlossen. so soll der 39 jahre alte musikmanager eine stillschweigevereinbarung von ihr verlangt haben, die sie nicht unterzeichnen konnte. "um bei dem verkauf meiner titel überhaupt mitbieten zu können, hätte ich einen vertrag unterschrieben müssen, der mich für alle zeit zum schweigen gebracht hätte", schimpfte die grammy-preisträgerin bei twitter.

braun hatte im sommer 2019 das label big machine records gekauft, das die rechte für swifts erste alben, unter ihnen 'red' und '1989', besitzt. die sängerin warf ihm schon damals heimlichtuerei und mobbing vor. 

Inhalt wird geladen
links

anzeige

nach oben