lifestylenews >

novak djokovic: visum ist ungültig

novak djokovic - visum ist ungültig

© foto: dpa

nach dem streit um das visum des tennisstars novak djokovic und seine damit einhergehende teilnahmen an den australian open, hat der australische einwanderungsminister alex hawke eine entscheidung getroffen. djokovics visum wurde für ungültig erklärt! dies sei gut begründet und "im öffentlichen interesse", teilte der minister am freitag mit.

worum geht es in dem streit? die australische regierung fordert für die teilnahme an dem tennis-turnier, dass jeder teilnehmer gegen corona geimpft ist. das ist djokovic nicht. er bekam aber eine ärztliche ausnahmegenehmigung, die allerdings als umstritten galt - weshalb ihm die teilnahme zunächst verweigert und das visum entzogen wurde. vor gericht legte er aber vor, dass er sich im dezember 2021 mit dem virus infiziert hatte und deshalb als genesen gilt.

mittlerweile gestand djokovic auch einen fehler: so habe er im dezember trotz positivem corona-test an einem interview samt foto-shooting teilgenommen. ihm wird auch vorgeworfen, falsche angaben zu seinem reiseverhalten in den 14 tagen vor dem flug nach malbourne gemacht zu haben. dazu sagt der tennisstar, das sei die schuld seines agenten gewesen, nicht seine. dieser soll angegeben haben, djokovic sei in den zwei wochen davor nicht verreist - was aber nicht stimmte.

durch das canceln djokovics visums ist eine teilnahme des weltranglisten-ersten an den montag beginnenden australian open zwar noch nicht ausgeschlossen, weil der 34-jährige möglicherweise weitere rechtsmittel einlegen kann, aber unwahrscheinlich geworden. djokovic ist nicht gegen das coronavirus geimpft und deswegen eine umstrittene person in dem land, das seit beginn der pandemie harte regeln aufgestellt hat.

Inhalt wird geladen
links

anzeige

nach oben