lifestylenews >

j.lo im stripclub!

j.lo - im stripclub!

© foto: dpa

Nanu, was machen denn Jennifer Lopez und ihr Verlobter Alex Rodriguez plötzlich in Stripclubs?

Die Antwort ist so einfach wie auch kurios. J.Lo bereitet sich nämlich auf ihre Rolle im neuen Film ''Hustlers'' vor. In dem Film spielt sie eben eine ehemalige Stripperin. Um diese möglichst detailgetreu und realistisch spielen zu können, stattete sie jetzt im Vorfeld einigen Stripclubs einen Besuch ab. Mit dabei war auch der ehemalige Baseballprofi und Verlobte von J Lo, Alex Rodriguez. Nach bereits 4 gescheiterten Verlobungen und drei dazugehörigen Ehen, scheint die zweifache Mutter Lopez in dem 43-jährigen nun endlich ihr Glück gefunden zu haben. Sie selbst sagte dazu, dass sie die Hoffnung auf eine Beziehung nie aufgegeben hatte. Jedoch musste sie sich erstmal um sich kümmern und sich selbst lieben lernen, bevor sie einen neuen Partner in ihr Leben lassen konnte. Auch seien die gescheiterten Beziehungen zuvor meist ihre eigene Schuld gewesen. Mit Rodriguez scheint jetzt alles rund zu laufen, auch wenn nach eigener Aussage von Lopez noch nicht immer alles perfekt sei.

Der gemeinsame Ausflug scheint zumindest Rodriguez gefallen zu haben. Die beiden sahen sich in den Clubs einige Shows an und redeten mit den Mädchen, die dort arbeiten, um einen besseren Einblick zu bekommen. ''A-Rod'',  so der Spitzname von Rodriguez, ist begeistert vom Engagement seiner Verlobten: " [] Es ist einfach nur wunderbar. Ich meine, es ist egal, welchen Job sie annimmt, sie verwandelt sich immer in die neue Person. Und das muss sie auch – Ich meine, sie liest und liest und liest, bis ich ihr sage: 'Baby, hör auf irgendwas nachzulesen und frag mich einfach. Ich kenne alle [Stripclub-] Informationen'," sagte alex im interview mit dem breakfast-club.

Zusätzlich zu den Besuchen in den Stripclubs folgt J Lo auch noch einem speziellen Ernährungsplan und trainiert täglich. Du merkst, diese Frau bereitet sich wirklich auf ihre neue Rolle vor!

Inhalt wird geladen

anzeige

nach oben