lifestylenews >

justin bieber: wegen drogen fast gestorben

justin bieber - wegen drogen fast gestorben

© dpa

justin bieber wäre fast an seiner drogen- und medikamentensucht gestorben. das verriet der sänger jetzt in einem neuen video auf seinem youtube-kanal. in der neuesten folge 'seasons' spricht er ganz offen und ausgiebig über seinen drogenkonsum der letzten jahre. niemand wusste, wie es wirklich um ihn stand. "ich wachte morgens auf und das erste was ich tat, war, tabletten zu schlucken und einen joint zu rauchen", gestand bieber. 

die mischung aus rezeptpflichtigen pillen, kodein-haltigem hustensaft, dem ecstasy-bestandteil 'molly' und halluzinogenen pilzen haben jb dabei geholfen, der realität für einen moment zu entkommen. er gab sogar zu, dass er bereits mit 13 jahren abhängig von tabletten und cannabis war. damals war er noch jung und experimentierfreudig. "doch in meinem fall fand es auf einem ganz anderen level statt. ich hatte eine tonne an geld und viele andere dinge", erzählte justin weiter. seine sicherheitsleute hätten nachts mehrfach seinen puls kontrollieren und überprüfen müssen, ob er noch atme. 

doch als justin endlich realisierte, dass er sterben würde, schaffte er den absprung. eine große stütze für ihn war seine ehefrau hailey baldwin. sie wollte nämlich erst eine gemeinsame zukunft mit ihm, wenn er clean ist. die beiden sind seit 2018 glücklich verheiratet. 

der 'yummy'-interpret äußert sich nicht zum ersten mal zu seiner drogen- und medikamentenabhängigkeit. das war jetzt allerdings das erste mal, dass er das vor laufender kamera tat. 

Inhalt wird geladen

anzeige

nach oben